SFK-Header


Esdo-Ursprung



Esdo geht auf den Anfang der 70er Jahre zurück. Zu dieser Zeit begannen Peter Krenkler mit Teakwon-Do und unabhängg davon Kunibert Back mit Karate, die jedoch später zusammen fanden. 1977 begannen beide in Rauenberg-Malschenberg Kampfsport gemeinsam zu unterrichten. Sie entwickelten langsam eine eigene Sportart, bei der verschiedene Techniken aus anderen Sportarten integriert wurden. Zusätzlich wurden auch Elemente aus dem Gesundheitssport eingebaut.

Die Entwicklung dieser Sportart dauerte bis 1989 und wurde Esdo genannt. Im Jahre 1990 wurde dann die European Self Defence Organisation (ESDO) gegründet und u. a. entsprechende Unterrichtsprogramme und eine Prüfungsordnung festgelegt. Im Jahre 1993 begannen die ersten internationalen Esdo-Meisterschaften.

2002 wurde die ESDO-Oganisation in IHSDO (International Health and Defence Organization) umbenannt und neben der Sportart Esdo auch andere Sportarten wie z. B. WDS (Weapon Defense System), Selfdefence-Kickboxing und bestimmte Varianten von Yoga aufgenommen.